Wie gut war der GeoStar Routenplaner? Ein Vergleich

written

Die Eingabe von Start- und Zielort bei einem webbasierten Routenplaner ergibt meistens einen Vorschlag für eine schnelle, kostenlose und unkomplizierte optimale Wegstrecke. Reisehelfer im Web ersetzen natürlich kein Navigationsprogramm. GPS-gestützte Systeme überprüfen den Fahrer nicht ständig über die Position des Autos und lotsen nicht durch den Verkehr. Diese Systeme werden von Menschen genutzt, die sich nicht selbst aus der Landkarte die Reiseroute suchen wollen oder kein Kartenmaterial für das gesuchte Gebiet vorhanden sind. Im Netz ordnet sich der Routenplanung in drei Themengebiete ein, den allgemeinen Planer für Deutschland, Europa oder Ausland und Stadtplaner. Bei den nachfolgenden Tests kam es auf gute und detaillierte Wegbeschreibungen an. Weitere Punkte: korrekte Zielortssuche, das Anzeigen möglicher Ortsalternativen, übersichtliche und zoombare Karten nebst andere Features.

Wie schnitt GeoStar im Vergleich zu anderen Programmen ab?

Nachfolgend einige Vergleiche mit anderen Herstellern.

Falk

Im Normalfall würde dem bekannten Kartenhersteller Falk bei der Routenplanung Vertrauen entgegengebracht. Im Web sieht das schon etwas anders aus. Der Planer wird einfach, fast primitiv gehalten und mehrere Adressen im In- und Ausland (Deutschland, Österreich, Schweiz) und auf dem Stadtplaner werden gar nicht gefunden. Die Stichpunktliste ist nicht ganz ausgereift, Ausfahrten zum Teil falsch bearbeitet und die Detailkarten des Start-, Übersichts- und Zielgebietes sind manchmal missverständlich.

Fazit: Mit Geduld anzugehen.

Shell GeoStar

Überzeugender präsentierte sich der Routenplaner von Shell GeoStar. Einfach und übersichtlich ließen sich auf Deutsch, dänisch, englisch, französisch, niederländisch oder schwedisch für ganz Europa die kürzesten oder schnellsten Strecken errechnen. Angezeigte Wegbeschreibungen waren sehr ausführlich. Bei mehreren angegebenen Zielnamen erschienen mögliche Orte als Alternativortsnamen. Zur besseren Orientierung jeweils kleine Übersichtskarten, damit das gewünschte Ziel im geografischen Umfeld einzuordnen war. Im Test konnten angesteuerte Testsorte (diverse Städte in Deutschland und im Ausland) schnell und fehlerlos erreicht werden. Leider gab es keine echten Navigationspunkte (wie Autobahnabfahrten) zur besseren Orientierung, sondern hauptsächlich Beschreibungen zur Distanz. Dieses kleine Manko wurde gern übersehen, da die Stadtpläne und sogar Hausnummern absolut korrekt für das gewünschte Ziel im In- und Ausland angegeben wurden.

Fazit: Definitiv empfehlenswert

Web.de

Mit einem Stadtplan wäre bei Web.de der Service optimal. Die Wegbeschreibungen innerhalb Deutschlands und in Europa waren sehr genau und ausführlich. Die Übersichtskarte ließ sich auf Wunsch verfeinern, sodass Baustellen, Tankstellen und Staus angezeigt werden und der Weg einfacher nachzuvollziehen war. Ebenfalls realistisch war die Zeitspanne. Alle Menschen ohne Kinder im schulfähigen Alter oder sogar Lehrer konnten sich die Ferientermine anzeigen lassen. Das kann sich in Kombination mit dem Staumelder als hilfreich erweisen.

Fazit: Gern gesehen auf den Monitoren

Map24

Map24 versichert, dass eine deutschland- oder europaweite Routenplanung möglich ist und selbst der Stadtplandienst gibt vor, eine Hilfe zu sein. Die Bezeichnung zufriedenstellend passt eher auf den Service. Die Beschreibungen sind etwas mager, die Routenbeschreibungen und Navigationspunkte, wie Namen von Autobahnausfahrten, finden nur teilweise Erwähnung. Teilweise schickt map24 den Fahrer auf unverständlichen Wegen an das Ziel - sofern dieser überhaupt erreicht wird. Dem System scheint es unbekannt zu sein, dass es für mehrere Orte denselben Namen geben könnte. Die Testfahrt nach Limone an den Gardasee führte über nicht nachvollziehbare Wege zum Ziel. Es ließ sich nur erahnen, ob dies der richtige Weg war, denn von der Straßenbeschreibung ("Sie haben das Ziel erreicht") gab es dazu keinen Hinweis. Bei den Stadtplänen existieren bei Map24 europaweit und innerhalb Deutschlands nur wenige Städte. Ein weiteres Problem: Die Straße wurde wohl angezeigt, der Weg dorthin allerdings nicht. Abgesehen davon wurde im angezeigten Gebiet oft eine ganz andere Hausnummer angezeigt als eingegeben.

Fazit: Ungewisse Ankunft Von den getesteten Routenplanern fanden, mit einer einzigen Ausnahme, alle Planer das Ziel. Vorgeschlagenen Routen waren überwiegenden optimal gewählt. Unterschiede gab es bei den getesteten Planern die textlich und grafisch aufbereiteten und auszudruckenden Wegbeschreibungen. Für die Nutzer ist eine Darstellung der Wegstrecke genauso wichtig wie das korrekte Berechnen der Route. Es ist keine Hilfe, wenn zwar die Route stimmt, jedoch der Reisende aufgrund schlechter Beschreibung das Ziel mit Mühe und Nachfragen erst erreicht. Differenzieren lassen sich bei den Routenplanern auch in der Darstellung nachweisen. Deutlich bessere Ergebnisse lieferten hier Falk und GeoStar in diesem Bereich, gegenüber der Konkurrenz. Die Testkandidaten lagen im Endergebnis jedoch eng beieinander. Mit etwas Abstand belegte allerdings der Routenplaner Map24 den letzten Platz.